Frieda lebt bei ihren Kindern, vieles ist anders geworden. Oft hat sie Sehnsucht nach ihrem Elternhaus und immer wenn sich die Gelegenheit ergibt, versucht sie dorthin zu gelangen.

Ihre Tochter Monika erzählt mir, wie sie dann verzweifelt nach ihrer Mutter sucht, die aufgrund mangelnder Orientierung irgendwo herum irrt. Je länger die Suche dauert, desto mehr schleicht sich auch die Angst ein: hoffentlich ist nichts passiert. Einsperren ist ja auch keine Lösung, oder?

Nein! Es gibt einfache Maßnahmen, die helfen:

Wenn die Menschen aus der Nachbarschaft über die Krankheit informiert sind, werden sie auf ihre Mutter aufmerksam und sie sicher gerne nach Hause begleiten. Außerdem sollten Menschen mit Demenz immer einen Zettel dabei haben mit Adresse und Tel.Nr. eines Angehörigen  damit sie in einem Notfall umgehend erreicht werden.