Herz über Kopf – diesen Ratschlag kannst du als pflegender und begleitender Angehöriger nicht mehr hören?

Du gibst alles, damit es der erkrankten Person an nichts mangelt. Tagein, tagaus stellst du deine eigenen Wünsche hinten an, um den Bedürfnissen des von der Krankheit Betroffenen gerecht zu werden. Du organisierst Termine, kümmerst dich um Pflege und Gestaltung eines Wohlfühlklimas. Und dann kommen von außen die sogenannten guten Tipps wie oder was du nicht alles besser oder anders machen solltest. Und du hast sicher auch schon oft gehört, dass du freundlicher, geduldiger und liebevoller im Umgang sein musst!

Herz über Kopf ist somit eine wahre Herausforderung, die gerade bei solchen Ratschlägen enorme Wut und Verzweiflung in der auslösen und du bist nahe dran alles liegen und stehen zu lassen. In solchen Momenten bist du ein Opfer der Krankheit Demenz, du hast keine Kraft mehr, siehst dich nur mit Verlusten und der geänderten Familiensituation konfrontiert und erhältst obendrein keinen Lohn für dein Mühen und Bemühen.

Herz über Kopf bedeutet aber zunächst einmal, dass du dir bewusst machst:

Wut ist ein Grundgefühl, dass in jeder Beziehung auftritt, in der man sich nicht gleichgültig gegenübersteht.

Entscheidend ist nun der richtige Umgang mit diesem Gefühl. Du solltest den Ärger weder an der erkrankten Person auslassen, noch stillschweigend hinunterschlucken, da dies gesundheitliche Probleme zur Folge hat.

Es gibt nun mehrere Wege, mit Wut auf positive Art umzugehen.

Wenn es dir möglich ist, so sprich die Person welche dich so wütend gemacht hat einfach darauf an, um den aufgestauten Ärger loszuwerden. Falls dir das zu schwierig erscheint, dann schreibe oder zeichne dir einfach alles von der Seele. Es gibt aber auch die Möglichkeit der körperlichen Betätigung wie z.B. Gartenarbeit oder dein Lieblingssport. Auf Kissen einschlagen oder im nahe gelegenen Wald mal den Zorn so richtig aus sich herausschreien ist ebenfalls ein Weg dieses negative Gefühl auszuleben.

Das Herauslassen der aufgestauten Wut bewirkt, dass du dich wohler fühlst, weil eine große Last von dir abfällt. Nun wäre es gut, wenn du dir noch ein paar Minuten Zeit für dich nimmst und in dich hinein hörst, was gerade deine Bedürfnisse sind und was du brauchst, um glücklich zu sein. Schaffe dir in diesem Augenblick Raum für neue positive und liebevolle Gedanken.

Ärger und Wut auf positive Weise abbauen ist die beste Gesundheitsvorsorge für dich selbst und lässt dich auch im Pflege-Alltag barm-HERZ-ig sei