FAQ – Antworten auf häufig gestellte Fragen unserer Klienten2020-05-01T21:17:47+02:00

Antworten auf häufig gestellte Fragen unserer Klienten

Die erkrankte Person will ständig nach Hause2020-03-23T09:01:55+01:00

Die erkrankte Person will ständig nach Hause, obwohl sie seit vielen Jahren im gleichen Haus/der gleichen Wohnung lebt

Menschen mit Demenz verwenden oft Symbole, um ihre Bedürfnisse auszudrücken. Hinter dem Ausspruch „ich will nach Hause“ verbirgt sich oft der Wunsch in die Zeit vor der Krankheit zurückzukehren. Meistens steckt das Bedürfnis nach Sicherheit und Geborgenheit dahinter.

Demenzkranke sagen oft „ich will nach Hause“

Ich will nach Hause sagen Menschen mit Demenz und bringen damit die Angehörigen sehr oft zur Verzweiflung: Denn aus dieser einfachen Aussage kann eine handfeste Diskussion entstehen, die meist zu einer unbefriedigenden Lösung auf beiden Seiten führt. Wir alle haben Bedürfnisse, die wir durch unsere Worte und Taten mehr oder minder befriedigen können. Auch Menschen mit Demenz haben dies, nur wird Ihnen das oft aberkannt, weil wir nicht gelernt haben, sich in deren Schuhe zu bewegen. Ich will >> Weiterlesen

Kann Demenz vererbt werden?2020-03-22T17:32:55+01:00

Selbst wenn in einer Familie mehrere Personen an Demenz erkranken, stecken äußerst selten genetische Ursachen dahinter.

Der höchste Risikofaktor an Demenz zu erkranken ist das Alter.

Mein erkrankter Angehöriger verweigert die Körperpflege. Wie kann ich ihn dazu bewegen, sich unter die Dusche zu stellen?2020-04-17T20:15:18+02:00

Ständiges Einreden bewirkt meistens nur, dass der Widerstand der erkrankten Person größer wird. Versuchen Sie es einfach später noch einmal mit einer freundlichen Einladung (kein Zwang, kein Druck) und fragen Sie nach, ob Unterstützung erlaubt ist. Lassen Sie die Person möglichst viele Handgriffe selbst durchführen. Mit Musik geht vieles leichter.

Soll man Menschen mit Demenz vom Tod eines nahen Angehörigen erzählen?2020-05-03T09:57:05+02:00

Auch Menschen mit Demenz haben das Recht, über das Ableben informiert zu werden. Wenn die erkrankte Person das Geschehen wahrnehmen kann, dann helfen Gespräche wie gemeinsame schöne Erlebnisse. Auch gewohnte Abschiedsrituale können im Umgang mit der Trauer unterstützen.

Aufgrund der Demenzerkrankung kann es aber auch passieren, dass der Tod von der erkrankten Person nicht realisiert werden kann. Unabhängig von ihrer Reaktion sind Menschen mit Demenz auf unsere Unterstützung angewiesen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Demenz und Alzheimer?2020-03-22T17:40:11+01:00

Demenz ist der Oberbegriff für eine Krankheit. Kennzeichen sind die Beeinträchtigung von Kognition und Alltagsfähigkeiten.

Alzheimer ist eine sehr häufig auftretende Demenzform.

Was ist ein Demenzschub?2020-04-17T20:49:20+02:00

Als Demenzschub bezeichnet man einen abrupten Verlust von vielen Fähigkeiten.

Bei einer Alzheimer-Demenz ist ein gleichbleibender Abbau im Krankheitsverlauf typisch. Immer, wenn etwas Einschneidendes passiert, wie z.B. Tod eines nahen Angehörigen oder der Umzug in eine andere Umgebung, dann kann dies einen Demenzschub auslösen.

Eine vaskuläre Demenz beginnt akut und verläuft stufenweise. Sie ist von großen Stimmungsschwankungen gekennzeichnet. Wache Phasen wechseln sehr rasch mit reduzierter Kognition.

Wie kann ich Demenz vorbeugen?2020-03-22T17:34:11+01:00

Es gibt keinen 100% Schutz. Allerdings kann man durch Änderung seines Lebensstils den persönlichen Risikofaktor minimieren. Dazu gehören körperliche und geistige Fitness, ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Verzicht auf Nikotin, Reduzierung Übergewicht, mäßiger Alkoholkonsum, Behandlung von Bluthochdruck und Diabetes, Vermeidung von chronischem Stress, Pflege der sozialen Kontakte.

Wie kann ich meinen erkrankten Angehörigen beschäftigen?2020-03-22T17:41:26+01:00

Eine sinnvolle Beschäftigung ist ein Grundbedürfnis einen jeden Menschen. Anhand der Lebensgeschichte können unterschiedliche Tätigkeiten herangezogen werden. Dadurch bleiben nicht nur Fähigkeiten und Fertigkeiten länger erhalten. Das Gefühl „gebraucht zu werden“ unterstützt die Betroffenen in ihrem Selbstwert.

Wie kann ich mich bei Demenz verständlich machen?2020-03-22T17:20:20+01:00

Eine wertschätzende und respektvolle Kommunikation sollte zusätzlich auf den Krankheitsverlauf abgestimmt sein. Hilfreich sind Blickkontakt, Einsatz von Mimik und Gestik, kurze Sätze, einfache Sprache, langsam und deutlich sprechen, bei Fragen Auswahlmöglichkeiten reduzieren, ausreichend Zeit geben für Antwort.

Wie lange ist die Lebenserwartung bei Demenz?2020-04-17T20:32:57+02:00

So individuell der Krankheitsverlauf, so unterschiedlich ist die Lebenserwartung. Sie hängt von verschiedenen Faktoren ab wie Demenzform, Alter bei Krankheitsbeginn, Auftreten von weiteren Erkrankungen. Die Schwankungsbreite liegt zwischen drei und über 20 Jahren.

Sie hängt von verschiedenen Faktoren ab wie Demenzform, Alter bei Krankheitsbeginn, Auftreten von weiteren Erkrankungen. Die Schwankungsbreite liegt zwischen drei und über 20 Jahren.

Wie schaffe ich es, dass meine Mutter die Kleidung wechselt?2020-04-17T20:19:39+02:00

Für Menschen mit Demenz kann eine bestimmte Kleidung auch ein Ausdruck von Sicherheit und Geborgenheit sein. Lassen Sie die Person zwischen zwei Bekleidungen auswählen. Entfernen Sie abends nach Möglichkeit die getragene Kleidung. Oder kaufen Sie Kleidungsstücke, welche jenen ähnlich sind, die ihr erkrankter Angehöriger am liebsten trägt.

Wie soll ich mit einer Person umgehen, welche die Krankheit Demenz leugnet?2020-04-17T20:38:07+02:00

Mangelnde Krankheitseinsicht kann damit zusammenhängen, dass die erkrankte Person eine Abwehrhaltung einnimmt, weil wie mit dem Verlust von Fähigkeiten und der Versagensangst im Moment nicht leben kann. Eine andere Ursache wäre, dass die Betroffenen ihre Defizite tatsächlich nicht wahrnehmen.

Ein liebevoller Umgang schafft Geborgenheit und Vertrauen und bewahrt die Würde von Menschen mit dementiellen Beeinträchtigungen.

Wie soll ich vorgehen, wenn mein an Demenz erkrankter Angehöriger aggressiv wird?2020-03-22T17:27:23+01:00

Grundsätzlich steckt hinter jedem Verhalten eine Ursache, die es gilt herauszufinden. Dabei helfen die Fragen: wann, wo, bei wem

Häufig entstehen Aggressionen, wenn sich der Betroffene in seinen Bedürfnissen nicht wahrgenommen oder übergangen fühlt.

Wie und wo finde ich als pflegender Angehöriger Entlastung?2020-03-22T18:28:49+01:00

Es gibt ein vielfältiges Hilfsangebot wie Pflegedienste, Tageszentren, Essen auf Rädern, Kurzzeitpflege und betreuten Urlaub. In unseren individuellen Beratungsgesprächen oder bei regelmäßigen Treffen im Alzheimer-CAFE gibt es persönliche Unterstützung.

Wird mir der Führerschein entzogen, wenn ich Pflegegeld beantrage?2020-03-23T09:00:46+01:00

Nein, hier besteht kein direkter Zusammenhang.

Pflegegeld erhalten Personen, die für die Bewältigung ihres Alltags ständige Betreuung und Unterstützung benötigen.

Eine Diagnose Demenz bedeutet nicht automatisch Führerscheinentzug.

Demenz im fortgeschrittenen Alter

Diagnose Demenz im besten Alter! Sie haben Ihr Berufsleben abgeschlossen, die Kinder sind aus dem Haus, Geld wurde zur Seite gelegt und jetzt wollten Sie endlich Ihren verdienten Lebensabend so richtig genießen. Irgendwann haben Sie bemerkt, dass Sie die Orientierung verloren oder >> Weiterlesen

Von |Februar 23rd, 2020|

Demenz in jungen Jahren

Ich bin 30+ alt und bekam die Diagnose Demenz. Was nun? Dinge, die Sie bisher mühelos geschafft haben, bereiten Ihnen Probleme: im Job, in der Familie, in der Freizeit. Sie haben diese „Merkwürdigkeiten“ dem Stress zugeordnet und dann, als diese Erinnerungslücken verstärkt aufgetreten >> Weiterlesen

Von |Februar 22nd, 2020|
Woran erkenne ich eine dementielle Erkrankung?2020-03-22T17:36:56+01:00

Der Krankheitsverlauf ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Zu den häufigsten Symptomen gehören zunehmende Vergesslichkeit von kurz zurückliegenden Erlebnissen, räumliche und zeitliche Desorientierung, Wortfindungsstörungen, Schwierigkeiten bei der Ausübung gewohnter Tätigkeiten, häufige Stimmungsschwankungen, Verlust der Eigeninitiative.

Jetzt Termin für eine GRATIS Auskunft bei Andrea Stix buchen