Andrea Stix
akademische Demenzexpertin
+43 (0)699 166 20320
Demenz Krisenhotline

FELIX-Demenzbegleitung

Andrea Stix, Jahrgang 1964 ist Gründerin von „FELIX-Demenzbegleitung“ und arbeitet seit 9 Jahren als Demenzexpertin. Sie berät bzw. betreut Angehörige und deren an Demenz erkrankte Menschen.

Als akademische Demenzexpertin und mehr als 12.000 Stunden Erfahrung in der Begleitung von Angehörigen und an Demenz erkrankten Menschen weiß sie ganz genau was Qualität in der Demenzbegleitung und Demenzberatung bedeutet.

Ausreichend Zeit, flexible Terminangebote, Wertschätzung, Empathie und Respekt sind Grundvoraussetzungen für eine optimale Unterstützung. Spürst du in deinem Inneren eine ablehnende Haltung gegenüber dieser großen Aufgabe? Dann wirst du dich nur schwer auf dein Gegenüber einstellen und so manche Tätigkeit widerwillig erledigen. Dies löst sehr oft in den erkrankten Personen Widerstand aus. Daraus entstehen dann oft Konflikte, die wiederum für Betreuungspersonen belastend sind.

Ein paar Gedanken, was Qualität in der Begleitung noch sein kann

  • Betroffene verlieren im Krankheitsverlauf Fähigkeit und Fertigkeiten. Vielleicht gelingt es dir die (noch) vorhandenen Ressourcen zu entdecken. Wenn du diese förderst, unterstützt du automatisch das Selbstwertgefühl bei der erkrankten Person.
  • Kognitive Beeinträchtigungen minimieren oft den Bereich an Beschäftigungsmöglichkeiten. Das emotionale Gedächtnis bleibt aber sehr lange erhalten. Versuche den Alltag mit den Sinnen zu gestalten. Du wirst staunen, was für Menschen mit Demenz noch möglich ist.
  • Trotz der Krankheit sind die Betroffenen bestrebt ihre Autonomie zu leben. Zeit und Geduld sind hier die Schlüsselwörter. Es geht niemals um ein perfektes Ergebnis. Viel wichtiger ist es, dass du alle Aktivitäten des täglichen Lebens möglichst lange selbstständig durchführen lässt. Das Motto sollte immer „Hilfe zur Selbsthilfe“ sein.

Qualität in der Demenzbegleitung ist nur dann gegeben, wenn die betreuenden und pflegenden Personen nicht auf die Selbstfürsorge vergessen. Achte auf deine eigenen Bedürfnisse und Grenzen. Dann kannst du auch mit Freude und Energie für andere Menschen da sein.