Kommunikation bei Demenz ist mehr als Sprache

Kommunikation ist mehr als Sprache. Mit einem offenen Herzen zuhören lässt dich oft besser verstehen als mit ausgesprochenen Worten. Menschen mit Demenz das Gefühl zu vermitteln „ich verstehe dich“ wird durch eine Berührung oder einem mitfühlenden Gesicht meist besser ausgedrückt als mit hohl klingenden Worten.

Kommunikation bei Demenz ist mehr als Sprache2020-02-13T21:10:06+01:00

Demenzkranke sagen oft „ich will nach Hause“

Ich will nach Hause – so einzigartig wie die Menschen sind, so individuell kann das Bedürfnis sein, welches mit diesem Satz ausgedrückt wird. Mit viel Empathie und einem offenen Ohr kannst du als Angehöriger das Problem erfassen und so nach einer optimalen Lösung sorgen, damit der Betroffene sich wohl fühlt und wieder mehr Lebensqualität spüren kann.

Demenzkranke sagen oft „ich will nach Hause“2020-02-15T11:18:37+01:00

Interview mit Buchautor Uli Zeller

Uli Zeller arbeitete mehrere Jahre als Krankenpfleger im Bereich der ambulanten und stationären Altenhilfe Sein Theologiestudium schloss er mit einer Masterarbeit zum Thema "Demenz und Seelsorge" ab. Seit 2008 ist er als Betreuer und Seelsorger in einem Altenheim in Singen tätig. Menschen mit Demenz lieben seine humorvollen Geschichten, Andachten, Rätsel und Gedichte. Weshalb ist [...]

Interview mit Buchautor Uli Zeller2020-02-11T07:54:17+01:00

Trauer bei Menschen mit Demenz

Trauer bei Menschen mit Demenz kann viele Ursachen haben. Es kann der Verlust von Fähigkeiten, von Bewegungsfreiheit, vom bisherigen Zuhause, von bisher nahestehenden Personen sein. Tränen können aber auch körperliche Schmerzen oder die Aufarbeitung von seelischem Leid bedeuten. Egal worum es geht – wichtig für den Betroffenen ist in diesem Moment, dass die negativen Gefühle nicht weggeschoben werden, sondern, dass die Not geteilt wird.

Trauer bei Menschen mit Demenz2020-02-15T11:19:40+01:00