Startseite/Beiträge/Kommunikation bei Demenz

Validation bei Demenz

Validation ist eine von Naomi Feil begründete Kommunikationsmethode, welche zum besseren Verständnis von an Demenz erkrankten Menschen dient. Aufgrund ihrer jahrelangen Beobachtungen in einem Pflegeheim, stellt Naomi Feil fest, dass desorientierte Menschen vor allem psychische und soziale Bedürfnisse haben und man diesen Menschen mit speziellen verbalen und nonverbalen Techniken bei der Erfüllung dieser Bedürfnisse unterstützen kann. Naomi Feil hat anhand der körperlichen und emotionalen Charakteristika die Desorientierung der Menschen in vier Stadien unterteilt. [...]

Validation bei Demenz2020-03-19T10:00:41+01:00

Basale Stimulation

Das Konzept der Basalen Stimulation® in der Pflege von Prof. Dr. Fröhlich hilft in der Begleitung von schwer in der Wahrnehmung beeinträchtigten Menschen. Diese Methode wurde von Prof. Bienstein speziell für Personen in der Langzeitpflege weiterentwickelt. Ein Wahrnehmungsprozess beinhaltet die Aufnahme von Information über die Sinne und Verarbeitung dieser Eindrücke über das Gedächtnis. Liegt nun eine Wahrnehmungsstörung vor, z.B. aufgrund einer dementiellen Erkrankung, so wirken die Handlungen der betroffenen [...]

Basale Stimulation2020-03-29T10:01:48+02:00

Kommunikation bei Demenz ist mehr als Sprache

Kommunikation ist mehr als Sprache. Mit einem offenen Herzen zuhören lässt dich oft besser verstehen als mit ausgesprochenen Worten. Menschen mit Demenz das Gefühl zu vermitteln „ich verstehe dich“ wird durch eine Berührung oder einem mitfühlenden Gesicht meist besser ausgedrückt als mit hohl klingenden Worten.

Kommunikation bei Demenz ist mehr als Sprache2020-03-01T15:28:01+01:00

Frag mich nicht – ich weiß es nicht

Frag mich nicht was heute war oder morgen sein wird. Die Krankheit hat mir diese Antworten genommen. Vielleicht kann ich dir noch etwas aus meiner Biografie erzählen. Und wenn nicht, dann lass uns Hand in Hand die Stille genießen.

Frag mich nicht – ich weiß es nicht2020-02-13T20:51:59+01:00

Digitale Welt und Demenz

Digitale Welt und Demenz. Damit Menschen mit Demenz ebenfalls die Vorteile der Technik nutzen können, braucht es die Achtsamkeit der begleitenden und pflegenden Bezugspersonen.

Digitale Welt und Demenz2020-03-29T10:40:02+02:00

Unterstützung beim Wort dings

Unterstützung von Menschen mit Demenz beim Wort dings hängt nicht von deinem Alter ab. Und du benötigst dafür auch keine spezielle Ausbildung. Alles was du brauchst ist Einfühlungsvermögen und Geduld.

Unterstützung beim Wort dings2020-02-15T11:20:38+01:00

Demenzkranke sagen oft „ich will nach Hause“

Ich will nach Hause – so einzigartig wie die Menschen sind, so individuell kann das Bedürfnis sein, welches mit diesem Satz ausgedrückt wird. Mit viel Empathie und einem offenen Ohr kannst du als Angehöriger das Problem erfassen und so nach einer optimalen Lösung sorgen, damit der Betroffene sich wohl fühlt und wieder mehr Lebensqualität spüren kann.

Demenzkranke sagen oft „ich will nach Hause“2020-03-01T15:35:43+01:00

Interview mit Buchautor Uli Zeller

Uli Zeller arbeitete mehrere Jahre als Krankenpfleger im Bereich der ambulanten und stationären AltenhilfeSein Theologiestudium schloss er mit einer Masterarbeit zum Thema "Demenz und Seelsorge" ab. Seit 2008 ist er als Betreuer und Seelsorger in einem Altenheim in Singen tätig. Menschen mit Demenz lieben seine humorvollen Geschichten, Andachten, Rätsel und Gedichte.Weshalb ist Geschichten vorlesen generell hilfreich für Menschen mit Demenz?Beobachten Sie einmal kleine Kinder, wie früh sie aufmerksam beim Erzählen [...]

Interview mit Buchautor Uli Zeller2020-03-08T09:26:23+01:00

Trauer bei Menschen mit Demenz

Trauer bei Menschen mit Demenz kann viele Ursachen haben. Es kann der Verlust von Fähigkeiten, von Bewegungsfreiheit, vom bisherigen Zuhause, von bisher nahestehenden Personen sein. Tränen können aber auch körperliche Schmerzen oder die Aufarbeitung von seelischem Leid bedeuten. Egal worum es geht – wichtig für den Betroffenen ist in diesem Moment, dass die negativen Gefühle nicht weggeschoben werden, sondern, dass die Not geteilt wird.

Trauer bei Menschen mit Demenz2020-02-15T11:19:40+01:00

Einfach da sein

Einfach da sein: Menschen mit Demenz brauchen nicht viel, es genügt ihnen die Zeit, die man ihnen schenkt, Zeit, in denen Sie im Mittelpunkt stehen mit ihren Wünschen und Bedürfnissen. Und Geduld und Nachsicht sind zwei Eigenschaften, die es möglich machen, Menschen mit Demenz so anzunehmen wie sie sind.

Einfach da sein2020-02-13T20:44:51+01:00

Lachen trotzdemENZ

Warum man gerade zu Fasching mit Menschen mit Demenz lachen sollte? Gerade deswegen braucht es lachen trotzdemENZ! Denn Betroffene sind gerade zu Beginn der Erkrankung mit dem Verlust von so vielen Fähigkeiten konfrontiert;

Lachen trotzdemENZ2020-02-10T21:21:34+01:00